Geschichte



1911

Hauskauf / Wagnerei


1929

… wurde die erste Maschine gekauft: eine Bandsäge.


1957

Betriebsübernahme durch Elfriede und Wilhelm Prehofer.


1962

… wurde die Werkstatt umgebaut.


1969

Errichtung eines Rundholzplatzes.


1970

… schloss Rudolf Prehofer die Sägerschule Kuchl ab.

Des Weiteren wurde ein Schnittholzlager gebaut.


1972

… kauften wir unser erstes Vollgatter der Marke „Bögli“.

Zu dieser Zeit beschäftigte Prehofer 2 Mitarbeiter.


1978

… folgte der große Umbau und die Mechanisierung.


1981

Bau einer Halle für die Trockenholzlagerung mit einer Fläche von 1.000m2. (jetzige Hobelhalle)


1982

Betriebsübernahme von Friederike und Rudolf Prehofer
bei einer Anzahl von 6 Mitarbeitern.

Im selben Jahr kam es zum Bau einer Rundholz-Sortieranlage.


1983

Erste Trockenkammern von „Mühlböck“ und Bau einer Rindenverbrennungsanlage der Marke „Kohlbach“.


1986

…  kam ein Schwachholzwerk zu unserer Betriebsanlage hinzu.


1987

… folgte der Umbau des Gattersägewerkes,

sowie eine sehenswerte Luftaufnahme der Anlage.


1991

Firmengründung der Prehofer Säge- und Hobelwerk GesmbH.


1992

… investierten wir in unseren ersten Computer 386sx 40mb (Info Data Linz, Software „Holz-Profi“)

und einen neuen LKW der Marke „MAN“


1995

… absolvierte auch Rudolf Prehofer Jun. das Holz Technikum Kuchl


1997

… bauten wir unseren Besäumer um.


1998

… wurde in die neuen Hobelmaschinen „Hydromat 23“ und „Profimat 23“ samt Schleifmashcinen und Absauganlage investiert.


2002

… bauten wir unser neues Bürogebäude und kauften eine neue Bandsäge


2004

… investierten wir in die neue „Kappsäge Opticut S75“,
eine neue Trennbandsäge und eine 3D-Vermessung für unsere Rundhölzer.


2009

… errichteten wir unser Regallager und die VNK-Anlage.


2012

… neben der Erweiterung unseres Rundholzplatzes kauften wir auch 2 brandneue LKW`s. Das Unternehmen zählt 33 Mitarbeiter, als es von Andrea und Rudolf Prehofer übernommen wird.


2013

Luftaufnahme unseres Betriebgeländes.